Viele Berichte für den üblichen Gebrauch werden von OpenOlitor mit LibreOffice (OpenOffice) erstellt. Die Erstellung der Berichte erfolgt in zwei Schritten:

  1. OpenOlitor stellt die Daten in einer Json-Datei zur Verfügung (XML-Format) = Datenextrakt.
  2. OpenOlitor spielt die Daten in einen LibreOffice Serienbrief ein und gibt diesen direkt oder als PDF aus.

Beide Formate können eingesehen und die Ausgabe selbst kann durch Änderung des LibreOffice Dokumentes geändert werden. Hier können auch weitere oder andere Felder verwendet werden, wenn diese in der Json-Datei (Datenextrakt) zur Verfügung stehen.

Datenextrakt (Json-Datei)

Die Json-Datei der ausgewählten Daten kann jederzeit heruntergeladen und eingesehen werden. Eine Veränderung der Daten die in der Json-Datei ausgegeben werden ist durch den Anwender nicht möglich, hier hilft nur eine Anfrage in der Entwicklung.

Das Auslesen der Json-Datei ist hilfreich

  • wenn man prüfen möchte, ob im entsprechenden Feld der gewünschte Inhalt enthalten ist oder
  • wie das Feld, dass man zusätzlich oder alternativ ausgeben möchte anzusprechen ist.

Libre Office Serienbrief

Wenn beim Ausdruck der Schalter „PDF“ abgeschaltet wird, wird der Bericht als LibreOffice Datei ausgegeben. Diese Datei kann am eigenen Rechner gespeichert und modifiziert werden. Beim Ausdruck kann man auf diese geänderte Dateien auf dem eigenen Rechner zugreifen oder aber die eigene Version unter einem neuen Namen als weiteren Standardreport hochladen.

Felder

Im Report können alle Felder aus der zugehörigen Json-Datei angesprochen werden. Dies kann auf verschiedene Art erfolgen:

  • über Feldbefehl einfügen: in diesem Fall ist es wichtig zu wissen, dass die Felder unter Variablen/Benutzerfeld zu finden sind und neue Felder hier hinzugefügt werden müssen. „Wert“ unbedingt leer lassen.
  • über Einfügen Textfeld, in diesem Fall ist das Feld grafisch einzufügen und dann Format/Name die genaue Bezeichnung des Feldes einzutragen. Auch hier ist darauf zu achten, dass das Feld keinen Inhalt hat.

Dynamische Wiederholungen

Viele Daten enthalten Subsets, die sich beliebig oft wiederholen können. Beispielsweise können Rechnung Zeilen enthalten, oder Abonnments Körbe. In der Json-Datei ist dies durch eine Einrückung deutlich zu sehen. In den Berichten können nur zwei Ebenen von Subsets verwendet werden. Möglich ist dies durch

  • das Einfügen eines Bereichs, hier muß der Name des Bereichs mit dem Namen des Elements übereinstimmen, dass sich wiederholt. Der Bereich wird dann so oft wiederholt, wie es Subelemente gibt.
  • die Verwendung einer Tabelle, wobei hier der Name der Tabelle mit dem Namen des Elementes übereinstimmen muß, dass sich wiederholen soll. Die Tabelle bekommt dann soviele Zeilen, wie es Subelemente gibt. Die Felder der Subelemente können hier nur über die Methode „Textfeld einfügen“ in der jeweiligen Spalten erfolgen.

Hochladen eigener Berichte

Eigenen Berichte können entweder direkt über vom eigenen Rechner oder unter Einstellungen/Vorlagen hochgeladen werden.