Lieferadresse und Kommentare zu Lieferungen

Mit der Version 2.3.0 vom 27.08.2019 und einem Hotfix vom 30.09.2019 gibt es Verbesserungen bei der Anzeige einer abweichenden Lieferadresse und die zusätzliche Möglichkeit, Kommentare zu den Lieferungen auszudrucken. Abweichende Lieferadresse Bereits bisher standen für die Reports (Depotlieferschein und Tourlieferschein) die Felder strasseHausnummerLieferung und plzOrtLieferung für die Daten einer von…

sunu Community e.V.

Der Verein sunu Community e.V. ist offiziell gegründet. Unser Mission: eine sozial-ökologische Digitalisierung für Solidarische Landwirtschaften und andere Initiativen fördern und stärken. Das wollen wir erreichen, in dem wir theoretisches Wissen anschaulich aufbereiten, Möglichkeiten der praktischen Anwendung aufzeigen, Pilotprojekte initiieren und durchführen, uns mit anderen Organisationen ähnlicher Zielsetzung vernetzen und…

Brunnereichhof arbeitet mit OpenOlitor

Wir führen den Eichhof als Familienbetrieb in 6. Generation. Zusammen mit Angestellten, Lernenden und Praktikanten bauen wir auf 14ha Fruchtfolgefläche viele verschiedene Gemüse und spezielle Ackerkulturen an. Wir sind auf dem Weg zur regenerativen Landwirtschaft, mit dem Ziel Agroforst und Permakultur aus der jetzigen Versuchsphase raus auf die Felder zu…

Regioterre – neu bei OpenOlitor

Der Verein Regioterre (https://www.regioterre.sg) hat in den letzten 4 Monaten OpenOlitor in Betrieb genommen. Regioterre ist eine regionale Vertragslandwirtschaft im Raum St.Gallen. Lokale Biobauern liefern dir jede Woche eine Gemüsetasche voller saisonaler Köstlichkeiten. In einem kommenden Newsletter werden wir einen Erfahrungsbericht zur Inbetriebnahme veröffentlichen.

solid base

Das Solid Base Projekt ist ein Erasmus Plus Projekt der EU dessen Ziel es ist ein Trainingsmodul zu erstellen mit dem Thema der finanziellen Stabilität von “Solidarity Based Food Systems”. Dazu werden vier Module erarbeitet und getestet und in einem Booklet zur Verfügung gestellt. Eines der Module beschäftigt sich mit…

OpenOlitor meeting in Rheinzabern am 17./18. August

Gemeinsam arbeiten macht am meisten Spaß! Darum war das diesjährige OpenOlitor Treffen in Rheinzabern praktisch ausgerichtet. Nach einem allgemeinen Austausch haben wir uns in Workshops zusammengesetzt und eine Bandbreite an Themen besprochen und bearbeitet. Zwischendurch gab es Bohnensuppe und Zwetschgenkuchen und am Abend Pfälzer Wein 🙂 Technik Auf technischer Ebene…

OpenOlitor Version 2.3.0 verfügbar

Heute haben wir für den Betriebsverein Schweiz die Version 2.3.0 von OpenOlitor eingespielt. Diese enthält die bereits in Version 2.2.X laufend gemachten Anpassungen sowie neu die folgenden weiteren Ergänzungen: Weiterentwicklung der Reporte/Auswertungen betragFranken-Feld (Ganzzahl, zur Verwendung mit betragRappen) Links zu Übersichten und Details auf Auswertungen strasseUndNummerLieferung und plzOrtLieferung werden je…

Report-Vorlagen: Textfelder flexibel gestalten

Wie in „Reports mit OpenOlitor“ beschrieben werden für die Darstellung der Felder in OpenOffice (LibreOffice) Dokumenten Textfelder verwendet. Dies ist auf der obersten Ebene optional, in Tabellen oder Bereichen aber notwendig.

Grundsätzlich haben solche Textfelder nach Einfügen an der gewünschten Stelle jene Größe, in der man sie erstellt. Dies völlig unabhängig vom Inhalt. Dies kann einerseits dazu führen, dass hintereinandergestellte Textfelder ungewünschte Leerräume erzeugen oder dass nicht der gesamt Text dargestellt wird, weil das Feld zu klein definiert ist.
Weiterlesen„Report-Vorlagen: Textfelder flexibel gestalten“

Update aus Deutschland

Seit dem letzten Newsletter ist bei sunu in Deutschland einiges passiert. Wir waren unter den Gewinnern der Google Impact Challenge und haben 20.000 Euro für unser Projekt gesammelt. Damit finanzieren wir die Verbesserung unserer Funktionen, die Dokumentation, Kommunikation und die Förderung der ersten Solawis in Deutschland, die mit OpenOlitor starten…

OpenOlitor v2.2 (Changelog)

Noch laufen die letzten Tests. In den nächsten Tagen wird OpenOlitor v2.2 dann von den ersten Initiativen produktiv eingesetzt werden. Hier eine Übersicht über die neuen Funktionalitäten: Bankeinzug / LSV Neu gibt es die Möglichkeit Zahlungen mittels Bankeinzug resp. Lastschriftverfahren einzufordern. Mailing Es können nun direkt E-Mails an Mitglieder verschickt…

Neues Outfit 2018

Diese Woche haben wir unsere neue Website Online gestellt. Der Inhalt ist (noch) im Wesentlichen derselbe, doch an der Struktur haben wir einiges umgestellt und einige Themen sind auf mehrere Seiten verteilt. Wir würden uns freuen von euch zu hören wie euch die neue Seite gefällt? welche Inhalte ihr immer…

Sunu, Deutschland: Crowdfunding Kampagne und Implementierung

Am 28.2.2018 endete die Crowdfunding Kampagne vor sunu mit dem Ziel die Anpassungsanforderungen an OpenOlitor für Solawis in Deutschland umsetzen zu können. Fast 200 Unterstützerinnen und Unterstützer haben sich beteiligt und so die Kampagne erfolgreich gemacht. Dabei wurde nicht nur über 8000 Euro gespendet, wir bekamen auch viele Anregungen und…

Sunu, Deutschland: Aufbau einer Hostinggemeinschaft nach dem Vorbild der Solidarischen Landwirtschaft

Sobald die stabile Version von OpenOlitor mit den sunu- Anpassungen fertig ist, soll sie auch von Solawis genutzt werden können. Sunu erarbeitet daher mit interessierten Initiativen ein Konzept für eine Hostinggemeinschaft, die nach dem Vorbild der Solidarischen Landwirtschaft und dem Kostendeckungsgedanken operieren soll. Wer Interesse hat, beizutragen, kann sich gerne…

Sieben Initiativen mit OpenOlitor unterwegs, zahlreiche Interessierte

Sieben Initiativen und Betriebe arbeiten derzeit in der Schweiz produktiv mit OpenOlitor bzw. sind dabei, OpenOlitor in Betrieb zu nehmen. Zahlreiche weitere Initiativen und Betriebe planen derzeit die Inbetriebnahme von OpenOlitor. Die Inbetriebnahme ist mit einem gewissen Aufwand verbunden, müssen doch alle Daten erfasst, Vorlagen erstellt und Arbeitsabläufe definiert werden.…

Zusatzbestellungen zu Gemüse-Abonnements

Der Verein OpenOlitor hat in den letzten Monaten die Spezifikationen für „Zusatzbestellungen“ für OpenOlitor schriftlich festgehalten. Die Umsetzung dieses Moduls steht noch aus. Zu Testzwecken hat der Verein soliTerre (regionale Vertragslandwirtschaft in Bern) nun begonnen, Zusatzbestellungen mit einem bestehenden Online-Tool umzusetzen. Dieses Tool stellt soliTerre auch anderen RVL-Initiativen zur Verfügung:…

Verein regionale Vertragslandwirtschaft Luzern unterstützt OpenOlitor

Der Verein regionale Vertragslandwirtschaft Luzern, der sich im Frühjahr 2018 aufgelöst hat, hat sein verbleibendes Vereinsvermögen (rund 3000 Franken) dem Verein OpenOlitor gespendet. Wir danken den Mitgliedern und dem Vorstand  für diese grosszügige Geste. Mehr zum RVL-Projekt „Gmüeschorb Luzern“: www.gmüeschorb-luzern.ch/rvl

Version 2.1 von OpenOlitor produktiv

Seit Mitte April 2018 ist die Version 2.1 von OpenOlitor fertiggestellt und in produktivem Betrieb. Die Version 2.1 erlaubt es, neben den Hauptabonnements nun auch Zusatzabonnements zu verwalten. Ebenfalls überarbeitet wurde das Erscheinungsbild der Admin-Benutzeroberfläche. Zahlreiche weitere kleinere Verbesserungen, die von den NutzerInnen vorgeschlagen wurden, konnten in der Version 2.1…

Mitarbeit bei OpenOlitor

Der Verein OpenOlitor erhält regelmässig Anfragen zur Mitarbeit. Dies sind die Bereiche, in denen wir gerne Unterstützung bekommen würden (ehrenamtlich oder bezahlt): Erstellen von Libre-Office-Vorlagen sowohl für den Verein als auch für die zahlreichen Initiativen und Betriebe, die OpenOlitor ab März 2018 in Betrieb nehmen werden. Erstellen von SQL-Abfragen für…

Spenden für Etappe 2 der Startphase (Version 2.1 OpenOlitor)

Für die zweite Etappe der Startphase (Version 2.1) von OpenOlitor fehlen dem Verein noch rund 7000 Franken an Eigenmitteln. Wir erwarten, dass neben dem Kanton Bern auch andere Kantone freiwillige Zuwendungen (Spenden) an den Verein in einem gewissen Umfang für steuerlich abzugsfähig erklären werden. Der Verein OpenOlitor wird gerne Spendenbestätigungen…

Lizenz OpenOlitor neu AGPLv3

Die Entwickler von OpenOlitor werden Anfang des Jahres 2018 die Lizenz von GPLv3 auf AGPLv3 wechseln. „Die GNU Affero General Public License, kurz AGPL, ist eine Lizenz für Freie Software mit Copyleft, bei der die Nutzer der Software eine Downloadmöglichkeit für den Quelltext selbst dann erhalten müssen, wenn die Software nur auf einem Server als…

Verein OpenOlitor wegen Gemeinnützigkeit von Steuerpflicht befreit

Der Kanton Bern hat den Verein OpenOlitor wegen Gemeinnützigkeit von der Steuerpflicht befreit. In der Verfügung vom  30. Januar 2018 heisst es, der Verein werde „rückwirkend ab 25. August 2015 (Gründungsdatum) und befristet bis zum 31. Dezember 2019 wegen Gemeinnützigkeit von der Steuerpflicht befreit.“ 2019 wird der Verein OpenOlitor erneut…

Hühner Picknick oder Workout auf dem Feld?

Die Crowdfunding-Kampagne von sunu ist seit dem 10. Januar online. sunu’s Ziel: OpenOlitor für Solidarische Landwirtschaften in Deutschland optimal anpassen. Bereits 75% vom 1. Fundingziel (7.450 EUR) sind erreicht. Das sunu-Team ist begeistert von diesem Zuspruch und dankt allen, die sich an der Kampagne beteiligen. Sprecht über sunu und unterstützt…

sunu und OpenOlitor

2017 war für sunu ein spannendes und intensives Jahr. Unser Ziel, OpenOlitor für Solidarische Landwirtschaften in Deutschland nutzbar zu machen, ist zum Greifen nah: wir haben die Anwendung mit fünf Solawis getestet, einen detaillierten Anforderungskatalog erstellt und die Anpassung erster Anforderungen ist für Q1 2018 fest eingeplant. Dafür möchten wir…

Stand der Finanzierung Version 2.1

Die Etappe 2 der Startphase von OpenOlitor weist ein Budget von 153’000 Franken auf. Wie schon in der Etappe 1 hat die Tegonal GmbH das Vorhaben in erheblichem Rahmen finanziell mit Eigenleistungen unterstützt. Wiederum hat auch das Bundesamt für Landwirtschaft rund die Hälfte der Finanzierung sichergestellt, unter der Bedingung, dass…

Entwicklung der Version 2.1

Die Etappe 2 der Startphase von OpenOlitor wurde im Juli 2017 gestartet. In einem ersten Schritt wurden aufgrund der bisherigen Erfahrungen einige Anpassungen an den Abläufen und an der technischen Architektur vorgenommen. In einem zweiten Schritt wurden neu Zusatzabos geschaffen, um flexiblere Strukturen abzubilden. Neu gibt es also „Gross Vegi…