OpenOlitor erfasst in diesem Menupunkt alle TeilnehmerInnen einer Initiative: Abonnentinnen, Gönnerinnen, Genossenschafterinnen, usw. Es wird unterschieden zwischen einem Adressblock (der Anbindung ist für die Abonnemente) und den einzelnen Ansprechpartnerinnen pro Adressblock. Ziel dieser Struktur ist es, möglichst viele an den Abos beteiligte Personen erfassen zu können.

Kategorisiert werden die Ansprechpersonen via den Adressblock mittels Flags. Die Flags (Kundentypen-Kategorien) werden pro Teilnehmer- oder Teilnehmergruppe, also pro Eintrag als Kunde hinterlegt. Dies bedeutet, dass in gewissen Situationen Personen doppelt erfasst werden müssen. Beispiel: Frau A ist Gönnerin-Mitglied der Initiative, hat aber selbst kein Abo. Sie ist aber als Nicht-Vertragspartnerin im Abo von Frau B beteiligt. Entsprechend wird Frau als Ansprechperson beim Eintrag/Adressblock (Aboanbindung) von Frau B als Ansprechperson hinterlegt. Gleichzeitig erhält sie einen eigenen Adressblock/Eintrag mit dem Flag „Gönnerin“. Siehe auch „Konfiguration, Kundentypen“.

In dieser Ansicht unterhalb hat eine Einzelperson ein oder mehrere Abos gelöst:

In dieser Ansicht unterhalb haben mehrere Personen (oder ein Verein oder eine Firma) ein oder mehrere Abos gelöst. Sobald eine zweite Ansprechperson angelegt wird, gibt es ein neues Feld im Adressblock namens „Anschrift“. Dort wird die gemeinsame Anschrift der Ansprechpersonen hinterlegt, also beispielsweise „Verein XY“, „WG AA“, Familie BB“ oder „Anna Muster & Thomas Beispiel“.

In der Ansicht oben sind bei mehreren Ansprechpersonen die weiteren Angaben pro Person versteckt, auf Mausklick können die Daten zur Ansprechperson ausgeklappt werden:

Es gibt für den Adressblock und für jede Ansprechperson ein Bemerkungsfeld. Im Bemerkungsfeld der Ansprechperson kann bspw. vermerkt werden, ob diese Person den Abo-Vertrag unterzeichnet hat oder ob sie in anderer Form am Abo beteiligt ist. Das Bemerkungsfeld ist nicht zu verwechseln mit der Pendenzen- bzw. History-Funktion.

Zusätzlich kann pro Adressblock eine Zusatzinfo zur Lieferung erfasst werden. Dies ist bei Hauslieferung relevant, wenn bspw. ein Korb an einen bestimmten Ort an der Adressse hinterlegt werden soll (bspw. „Keller, zweite Türe links“). Falls Rechnungsadresse und Lieferadresse abweichen, kann eine Lieferadresse erfasst werden, die dann in der Tourenplanung die Rechnungsadresse ersetzt. Die Lieferadresse ist bei der Depotlieferung nicht relevant, sie betrifft nur die Haus- und Postlieferung.